+43 4282 2333 270   |
Kühwegboden 13 | A-9620 Hermagor-Pressegger See

Wohin kann man Problemstoffe bringen?

Ins Altstoffsammelzentrum oder zu mobilen Problemstoffsammlungen. Für viele Stoffe gibt es außerdem eine Rücknahmepflicht des Handels.
Die Problemstoffe werden KOSTENLOS übernommen!

Image

Richtig Sammeln!

Was gehört hinein?

  • Abbeizmittel
  • Akkus
  • Arzneimittel
  • Autobatterien
  • Autopolitur und Autowachs
  • Batterien
  • Benzin
  • Bremsflüssigkeit
  • Desinfektionsmittel
  • Motor-, Diesel- und Heizöl
  • Düngemittel, -reste
  • Entkalker
  • Fotochemikalien
  • Frostschutzmittel
  • Feuerlöscher
  • Gasflaschen (mit Restinhalt)
  • Holzschutzmittel
  • Haarfärbemittel
  • Kleber, Klebstoffe
  • Medikamente
  • Nitroverdünnung
  • Tabletten
  • Terpentin
  • Farben und Lacke (fest, eingetrocknet, flüssig)
  • Laugen und Säuren
  • Lösungsmittel, lösungsmittelhältige Abfälle
  • Ölfilter
  • ölverunreinigte Abfälle
  • Pflanzenschutzmittel
  • PU-Schaumdosen mit Restinhalt
  • Quecksilberthermometer
  • Reinigungsmittel
  • Rostschutzmittel
  • Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Spraydosen mit Restinhalt
  • Unkrautvernichtungsmittel
  • Waschmittel
  • Reiniger (für Haushalt, Bad, Backofen, Flecken, Grill, usw.)

Was darf nicht dazu?

  • Medikamentenfläschchen (restentleert)
  • leere Gebinde (z.B. Kunststoff-Flaschen von Kosmetika, Reinigungsmittel und dgl.)
  • leere Pumpzerstäuber und Spraydosen
  • Speiseöle und -fette (Frittieröl, Speisefett ausgehärtet, Speiseöl) sind keine Problemstoffe und werden mit dem ÖLI separat gesammelt!

Problemstoffe

1

Sammeln

Die Problemstoffe werden entweder im Zuge mobiler Problemstoffsammlungen oder in den Altstoffsammelzentren der Gemeinden gesammelt.
2

Sortieren

Die Problemstoffe werden in die jeweils relevanten Fraktionen getrennt, in speziell vorgesehenen Behältnissen die den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen gesammelt und zur weiteren Verwertung von befugten Entsorgungspartnern abtransportiert.
3

Aufbereiten

Problemstoffe müssen einer geordneten Behandlung mit hohen Umweltstandards unterzogen werden. Ein Großteil der gefährlichen Abfälle wird speziellen Verbrennungsanlagen zugeführt. Einige Stoffe werden auch in chemisch-physikalischen Behandlungsanlagen oder mikrobiologisch behandelt, damit sie ihre schädliche Wirkung verlieren.
4

Thermisch Verwerten

Durch die Verbrennung der Problemstoffe wird Energie erzeugt, die industriellen Produktionsanlagen als Dampf oder Strom zugeführt wird. Dadurch werden Rohstoffe wie Öl und Kohle eingespart. Durch Verbrennungstemperaturen über 1000°C und spezielle Rauchgasreinigungsverfahren verbrennen die Stoffe ohne die Umwelt zu belasten.
5

Stofflich Verwerten

Ein geringer Teil der Problemstoffe kann stofflich verwertet werden, z.B. Altöl als Brennstoff für die Industrie.
Copyright © 2019 AWV Westkärnten

Search

+880 322448500 Beverly Boulevard Los Angeles